probably the same
header
Lebenszeichen.

Hallöchen ihr Lieben,

 

wie euch vielleicht aufgefallen ist, ist hier auf diesem Blog nur noch wenig, bis nichts los. Das liegt einfach daran, dass Marie und ich nun eigene Blogs haben, die wohl unsere ganze Energie verbrauchen. Aber, ich spreche hier auch für Marie, die bestimmt einer Meinung mit mir ist, freuen wir uns auch darauf, wenn ihr uns auch auf unseren neuen Bücherblogs besucht. Ich verlinke euch nochmal die Adressen, damit auch jeder seinen Weg dorthin findet. In letzter Zeit haben nämlich einige hier ihre Kommentare hinterlassen, aber wie schon gesagt, bekommen wir das eigentlich kaum noch mit. Ich hoffe ihr bleibt uns trotzdem erhalten und kommt uns einmal besuchen.

 

Jenny - "Tintenträume"

Marie - "Wortmalerei"

 

Eure Jenny

Jennifer Kristina am 20.6.11 18:26


Rezension:Red Riding Hood: Unter dem Wolfsmond - Sarah Blakley-Cartwright



Hallo ihr Lieben,

hier wieder eine neue Rezension für euch! Vie Spaß damit : ) 

 

"Der dritte Schlag der Kirchenglocke verklang, und alles wurde still. Im Dorf war jemand gestorben. Valerie erstarrte. Bimm. Ein vierter Glockenschlag zerriss die Stille. Die Welt platzte auf und enthüllte ihr rohes Inneres. Valerie und Peter sahen einander an, verwirrt zuerst, ehe die schreckliche Erkenntnis kam. Der vierte Glockenschlag bedeutete nur eins: Er hat wieder getötet. Der Wolf."
 

Inhalt:
Valeries leben ändert sich schlagartig, als sie das erste Mal dem Werfolf, Auge um Auge gegenüber steht. Sie ist ängstlich, doch gleichzeitig fasziniert und weiß tief in ihrem Inneren, dass er nur aus einem Grund von ihr abgelassen hat, er hat noch etwas viel Größeres mit ihr vor.

Zehn Jahre später, erinnert sich das junge Mädchen noch genau an ihre Begegnung mit dem Tier, doch ebenso, an das Verschwinden ihres Kindheitsfreundes Peter. Beide Ereignisse haben bei Valerie tiefe Spuren hinterlassen. Sie sehnt sich nach ihrem Freund, denn keiner hat sie je so gut verstanden wie Peter. Er hat sie nie, wie die Anderen Dorfbewohner für etwas verurteilt. Schon gar nicht für ihren Wunsch nach Freiheit. Jedes Jahr bringen die Dorfbewohner dem Wewolf ein Tieropfer, um ihn zu besänftigen, dass er von ihren Familien ablässt, doch dann folgt der Tag der Ernte, der alles verändern soll [...]
Valerie, ist das erste Mal mit bei der Ernte, der Beweis, dass sie nun eine Frau ist und heiratsfähig, doch eigentlich macht sie sich wenig aus Jungs, obwohl der begehrte und hübsche Henry Lazar, zum Neid aller aderen Mädchen, um sie wirbt. Doch dann, steht er wieder vor ihr, wie aus dem Nichts - Peter. Und schließlich muss sich das junge Mädchen eingstehen, dass da ein Gefühl in ihrer Brust ist, dass sie nicht deuten kann. Ein pochen, dass es ihr kaum möglich macht zu atmen. Sie beschließt zu fliehen, mit Peter. Der Wunsch nach Freiheit treibt sie an. Noch ahnt sie nicht, dass ihre Hand längst einem Anderen versprochen ist, noch ahnt sie nicht, dass der Blutmond alles aus den Fugen werfen wird. Denn er ist zurück, der Wolf und er hat nur ein Ziel: Er will Valerie holen. Tief in ihrem Inneren weiß sie es, noch bevor das erste Opfer das ganze Dorf in Angst und Schrecken versetzt.

Meinung:
Auf "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond", war ich durch den aktuellen Kinotrailer aufmerksam geworden. Sofort war ich gefesselt und mein Entschluss gefasst, dass ich das Buch dazu lesen musste. Es handelt sich hierbei um eine moderne Abwandlung von "Rotkäppchen" die an einigen Stellen, Elemente aus dem Märchen realisiert. So erwartete ich eine spannende und mitreißende Liebesgeschichte und wurde nicht enttäuscht.

Der Schreibstil der Autoin ist schön, klar und flüssig. Als Leser schafft man es direkt, in die einzelnen Gedanken der Figuren einzutauchen und so auch ihre Beweggründe nachzuvollziehen. Dadurch, dass man in die Gedanken jeder Figur einen Einblick bekommt, erlangen diese eine gwisse Tiefe. Besonders den Charakter von Henry und Valerie fand ich sehr interessant. Denn auf den ersten Blick, ist meiner Meinung nach, keiner der Figuren wie sie wirklich scheint.

Die Geschichte an sich, war spannend und bewegend. Teilweise war ich so ergriffen, dass ich Gänsehaut bekam. Als Leser wird man von der Frage bestimmt, wer denn nun wirklich der Werwolf ist, wer sich hinter diesen grausamen Morden versteckt. Doch bis zuletzt, treibt einen die Autorin an der Nase herum, verstreut falsche Fährten, die sie dann nach einigen Kapiteln wieder verwirft. Man denkt also, man weiß wer der Täter ist, man denkt, endlich ergibt alles einen Sinn, nur um dann zu erkennen, dass dies nicht die Wahrheit ist.

Gegen Ende spitzt sich die Lage immer und immer mehr zu, es wird spannender und spannender, so dass man das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen will. Die Charakter werden immer wilder, aus Angst vor dem Wolf und die Morde immer blutiger. Ich fand es teilweise bedenklich, ob die Darstellung der Opfer nicht doch ein wenig zu grausam ist, da dieses Buch in der Jugendbuchabteilung verkauft wird. Aber anhand der Tatsache, dass es soviele "Schmachtromane" gibt, in welchen der Wolf als fast "handzahm" dargestellt wird, der seiner Angebeteten einenn Liebesschwur nach dem Anderen zuflüstert, empfand ich dieses Buch als erfrischende Abwechslung. Einzig und allein das Ende der Geschichte konnte mich gar nicht überzeugen. Es wird, meiner Meinung nach, nicht ganz klar deutlich, wer denn nun der Wolf ist. Zudem finde ich, dass das Ende einfach unglaubwürdig wirkt. Sicherlich, in einem Buch mit "Übernatürlichem" muss die Handlung durchaus nicht realistisch wirken aber nach sovielen Schicksalsschlägen, die vorallem Valerie betreffen, kann ich mir ein übertriebenes "Happy End" leider nicht gut vorstellen. Außerdem akzeptiert Valerie den Mörder, demnach den Wolf, etwas zu sehr. Wenn man die Tatsache betrachtet, dass er ihre Schwester umgebracht hat. Vielleicht sehe ich das alles falsch und ihr seht das ganz anders, aber mir hat das Ende einfach nicht zugesagt.

Alles in allem, ist dieses Buch eine spannende, mitreißende Geschichte, die ihren Leser schnell in ihren Band nimmt. Von Gänsehaut bis Herzklopfen, hat "Red Riding Hood" alles zu bieten, was man von einem interessanten Buch erwartet. Ich freue mich unglaublich auf den Film der bald in die Kinos kommt und bin schon sehr auf die Umsetzung gespannt.



 

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich, für das Rezensionsexemplar bei:  

 


 

Jennifer Kristina am 7.3.11 13:58


Rezension: Scherbenmond - Bettina Belitz



 
So und hier die zweite Rezension für heute:
 
 

 
 
"Und selbst in deinen tiefsten Träumen
werde ich dich niemals loslassen"

Inhalt:
Schon lange ist der warme, turbulente Sommer vergangen, in welchem Elisabeth und Collin sich verliebten und um ihr Leben känpften. Schon längst liegt die Zeit hinter den Beiden, die Narben zurückgelassen hat und immernoch tief schmerzt. Immer grauer und einsamer werden die Tage für Ellie. Colin ist verschwunden, ihr bester Freund Timmermann, meidet sie und auch ihr Vater ist vom Erdboden verschluckt. Jeder Tag gleicht dem Nächsten und fast, scheint es, als wäre alles zu ende. Doch dann taucht ein Brief auf, ein Brief von Ellies Vater, indem er ihr und ihrer Mutter Asnweisungen erteilt für den Fall, dass er nicht mehr zurück kommen sollte, von seiner Suche nach Tessa. Es ist ein Notfallplan, den die zwei Frauen voller Trauer und Skepsis in sich aufnehmen. Für Ellie eine große Herausforderung: Sie soll ihren "verschollenen" Bruder Paul, aufsuchen und dazu bringen, zurück nach hause zu kommen. Und so macht sie sich auf den Weg, packt ihr sieben Sachen zusammen, steigt ins Auto und fährt nach Hamburg. Dort, versteckt in der Speicherstadt, steht sie seit Ewigkeiten ihrem großen Bruder gegenüber. Das Zusammentreffen könnte so gut verlaufen, doch etwas ist Anders, etwas liegt in der Luft. Ellie merkt, dass ihr Abenteuer erst am Anfang steht und sie den wahren Kampf jetzt erst beginnen muss. Ihr Bruder hat sich verändert, längst ist er nicht mehr, der lustige, offene, große Bruder aus ihren Erinnerungen. Doch was hat ihn so gezeichnet, was hat ihn so sehr verändert und treibt ihn immer ferner von seiner Familie? Und was bedrückt Tillmann, dass er Ellie meidet? Wo ist Collin, nach dem sie sich in manchen Nächsten so sehr sehnt. Und eine der wichtigsten Fragen, was ist ihrem Vater wiederfahren? Auf der Suche nach Antworten, geleitet von ihren stürmischen Gefühlen, beginnt das zweite Abenteuer, von Elisabeth Sturm, dass mit rasanter Geschwindigkeit immer schneller auf das Finale zusteuert.

Meinung:
Schon von "Splitterherz" war ich regelrecht begeistert, dass Cover zog mich magisch an und ich verschlang es, innerhalb weniger Stunden. Bettina Belitz hatte mich regelrecht gebannt. Deshalb habe ich auch von "Scherbenmond" viel verlangt, meine Ansprüche waren hoch und ich hoffte, dass es mich nicht enttäuschen würde - & das tat es nicht. Es bannte mich erneut und nahm mich mit auf eine Reise, noch spannender, noch lustiger als der erste Band.

Wie auch bei "Splitterherz" ziert auch das zweite Buch ein wunderschönes Cover und eine schöne Innengestaltung. Ein großer Mond, verschnörkelt von kleinen, süßen Details, laden den Leser direkt ein, seine Geschichte zu entdecken. Auch der Inhalt folgt diesem Schema. Die Autorin bleibt ihrem Schreibstil treu, zeigt einem tiefe Einblicke in die vorherrschenden Gefühle und überzeugt schließlich dadurch, dass sie ihre Idee aus dem ersten Band, treu vorsetzt. Über 600 Seiten kann man mit Ellie durch Leid und Glück gehen, und einen tiefen Einblick in ihre Gedanken erhaschen. Aber nicht nur Ellie nimmt eine zentrale Rolle ein. Zu meiner Überraschung und Freude, hat auch Tillmann diesmal eine große Rolle eingenommen und begleitet uns fast das ganze Buch mit. Man lernt ihn besser kennen und man lernt ihn lieben - so erging es zumindest mir. Denn im Gegensatz zum ersten Buch, fällt Tillmann sehr positiv auf. Mitlerweile ist auch er einer meiner Lieblingscharakter geworden.

Auszug:
"In meinen Traumbildern kehrte er zurück. Keine Worte, keine Diskussionen, keine Sorgen. Nur die tiefe, geborgene Kühle des Meeresgrundes und seine weiße, schimmernde Haut, die mein Atem mit silbernen Perlen überzog"

Abschließend kann man sagen, dass dieses Buch sehr viele Momente des "Schmunzelns, Schmachtens und Gruselns" bietet, die nicht zuletzt Mädchen, an dieses Buch fesseln wird. Ich freue mich unglaublich auf den dritten Band der Reihe und bin schon total gespannt, wie sich alles auflösen und aufklären wird, denn zu ende lässt die Autorin einige Stellen & Fragen offen. Also ich kann nicht mehr sagen, als: "Ich freu mich drauf"
 
 


 
 
Danke für das Bereitstellen, des Rezensionsexemplares an den Script 5 - Verlag:
 

 
 
Bis zum nächsten Mal 
Eure Jenny 
 
 
 
Jennifer Kristina am 27.2.11 16:59


Rezension: Cassia & Ky: Die Auswahl - Ally Condie



Hallöchen ihr Lieben,
 
durch den Lesemarathon gestern, habe ich heute zwei Rezensionen für euch im Gepäck, also lasst euch überraschen.
 
 



 
Bist du bereit für deine Träume zu kämpfen?
Oder wirst dich dem System beugen &
alles aufgeben, was dir wichtig ist?
Entscheide dich, aber entscheide dich schnell
[...]

Inhalt:
Die Welt wie wir sie kennen existiert nicht mehr - "das System" steht über Allem und regiert das Land. Die Menschen leben strickt nach Regeln, essen nur bestimmt Nahrung, die genug Nährstoffe enthält, alles auf den eigenen Körper abgestimmt, leckeres Essen gibt es nur zu feierlichen Anlässen. Es gibt ein Sterbealter, in welchem jeder Bewohner "Auf wiedersehen" sagen muss, ob er will oder nicht. Jedem wird ein Beruf zugewiesen, der seinen Fähigkeiten entspricht. Außer diesem Beruf, steht es keinem zu, etwas anderes zu erlernen. Es gibt einen Zeitplan, an den sich sicher halten muss, bestimmt Zeiten zum Arbeiten, bestimmt Zeiten Spaß zu haben, bestimmte Zeiten nicht mehr draußen herum zulaufen. Jeder Bürger lebt nach dem System, wer sich widersetzt, dessen Leben wird zerstört. Er wird ein Außenseiter, verschwindet ohne, dass es jemand merkt oder schlimmeres. In dieser Welt, lebt die siebzehnjährige Cassia. Auch sie lebt strikt nach den Regeln. Doch als das System, bei der "Paarung" den perfekten Partner für sie errechnet, nämlich ihren besten Freund Xander, beginnt eine rasante Geschichte, die sich wie eine Welle ausbreitet. Denn durch einen Fehler, erfährt Cassia, dass noch ein Junge zur Paarung in Frage kommt: "Ky". Doch das Sytem verbietet ihr diese Liebe und stellt alles als Fehler da, das Ky niemals dazu bestimmt war, sich mit ihr zu paaren, denn er ist eine Aberration, ein Gegner des Systems. Hin und her gerissen, zwischen Pflicht und Gefühl, fängt Cassia an, sich zu widersetzten, sie kämpft um ihre Liebe. Doch wird sie den Kampf auch gewinnen können, ohne jeden zu gefährden, den sie liebt?

Meinung:
"Die Auswahl" fiel mir direkt ins Auge, als ich durch den Buchladen schritt und Ausschau nach einem neuen Abenteuer hielt. Das Cover war einfach umwerfend schön und brachte mich direkt dazu, dass Buch in meine Hand zu nehmen und den Klappentext zu lesen. Da ich ein großer "Panem-Fan" bin und das Buch Parallelen aufzuweisen schien, überlegte ich nicht lange und kauft es. Es versprach mir viel, flüsterte mich Versprechen zu. Auch seine Innengestaltung war wunderschön - ich war hin und weg.
Dann fing ich an zu lesen. Der Schreibstil war gut und flüssig, sodass die Geschichte schnell voran schritt, doch am Anfang war kaum bis gar keine Spannung vorhanden. Viele Dinge konnte ich nicht verstehen, da sie nicht erklärt wurden, wobei ich fest annehme, dass viele meiner Fragen, noch in den Folgebänden aufgeklärt werden. Erst dachte ich, während des Lesens, dass dieses Buch gar nicht mehr spannend werden könnte und ehrlich gesagt hatte ich auch Angst, eben weil ich mir soviel davon versprochen hatte, doch dann steigerte es sich immer mehr und am Ende konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Pausen waren plötzlich überflüssig - ich wollte nur wissen: "Wie geht es weiter".
Am Ende lässt sich sagen, dass dieses Buch unglaublich ist mir wirklich gut gefällt. Schreibstil, Idee und Gestaltung konnten mich definitiv überzeugen, wenn auch nur sehr knapp, denn die fehlende Spannung zu Anfang war doch ein großes Markel, ich hätte mir wirklich gewünscht, dass schon früher etwas passiert und nicht erst so spät.

Auszug:
"Nach einer Weile öffne ich die Augen und werfe Ky einen Blick zu. Er erwidert ihn nicht, aber er weiß, dass ich ihn beobachte. Leise Musik erklingt in einem langsamen Rhythmus. Kys Brust hebt und senkt sich. Seine Wimpern sind schwarz, genau wie seine Haare, und unglaublich lang. Ky hat recht. Die Musik wird für mich nie wieder so klingen wie zuvor."

Aber alles in allem, ist mir vorallem, das Schicksal von Cassia sehr nahe gegangen. Wenn man in ihr Leben eintaucht, dann weint man mit ihr, man lacht mit ihr und man liebt mit ihr. Ich freue mich auf die Fortsetzungen, die hoffentlich bald erscheinen, denn das offene Ende, bringt mich fast um. Deshalb bleibt mir nicht mehr zu sagen als, dass es "Die Auswahl" zu meinen Lieblingsbüchern geschafft hat und somit fünf Sterne durchaus verdient.
 
 


Gleich folgt dann die nächste Rezension, aber erstmal gehe ich Kuchen mampfen. Also bis dann und alles Liebe
Eure Jenny
Jennifer Kristina am 27.2.11 15:27


 [eine Seite weiter]
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de