probably the same
header

Was zählt am letzten Tag in deinem Leben?



xx
Ich stand lange vor diesem Buch und habe es nur betrachtet, habe den Titel immer wieder lautlos mit den Lippen geformt und versucht mir vorzustellen, was für eine Geschichte mir dieses Buch erzählen wird, bis ich es dann endlich und - Gott sei Dank - kaufte. Das Cover hat mich sofort überzeugt. Es ist schlicht, aber es ist so anders, dass es sofort ins Auge sticht. Genau so wie der Titel, der sich über das gesamte Buch zieht, weil er so lang ist. "Wenn du stirbst, zieht dein ganzes Leben an dir vorbei, sagen sie". Es geht auf jeden Fall schon einmal um den Tod. Und darum, wie es sich anfühlt. Doch dieses Buch ist völlig anders, als das, was ich erwartet habe und ich bin wahnsinnig froh, dass ich es gelesen habe.

Inhalt:
Samantha Kingston ist schön, beliebt und gehört zu der angesagtesten Clique der ganzen Schule. Dementsprechend egoistisch und rücksichtslos ist sie auch zu ihren Mitschülern. Sie hat schließlich alles was sie will: Den süßesten und beliebtesten Typen der Schule, die besten Freundinnen. Oder? Als sie mit ihrer Clique, kurz vor ihrem ersten Mal mit Rob, ihrem Freund, auf eine Party ihres - ziemlich uncoolen - Sandkastenfreundes Kent geht und bei einem Autounfall ums Leben kommt, bekommt Sam die Chance diesen letzten Tag sieben Mal zu wiederholen. Doch was zählt für Sam an ihrem letzten Tag? Wie möchte sie in Erinnerung bleiben? Was ist wichtig, wenn sie weiß, dass sie Abschied nehmen muss? Und wird sie verstehen, dass ihr Leben eigentlich doch nicht so perfekt war, wie sie dachte?

Meinung:
Dieses Buch ist der Hammer! Ich gebe zu, dass ich anfangs etwas skeptisch war. Ein beliebtes, arrogantes Mädchen, das mit ihren Freundinnen Leute mobbt, wo es nur geht. Das klingt wirklich etwas gewöhnungsbedürftig und es dauert auch seine Zeit bis man Sam versteht. Bis man sie nicht mehr schlagen will, für das, was sie tut - auch wenn ihr Gewissen ihr zeitweise ziemlich mitspielt. Man leidet mit Sam, man liebt mit ihr, man hasst mit ihr, man hasst & liebt sie, man will sie anschreien und sie fragen, was sie denn da nur anrichtet, man weint mit ihr und man versteht mit ihr. Am Ende war ich wirklich gerührt und so richtig durchgeschüttelt, denn es geschehen so viele unfassbare Dinge, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen.
Auch der Schreibstil von Lauren Oliver überzeugt direkt, denn er ist flüssig und einfach und trotzdem tiefgehend.
Meiner Meinung nach hat dieses Buch alles, was man braucht. Humor, Liebe, Trauer, Freundschaft und die Frage nach dem Leben und dem Sinn und was eigentlich zählt auf dieser Welt.
Ich für meinen Teil bin begeistert und verliebt (in Kent) und habe mir lange gewünscht, dass diese Geschichte nicht endet. Ich hatte richtig Angst vor dem Ende und davor, dass es aufhört, weil ich wusste, dass mir Sams Geschichte noch lange im Kopf umherschwirren würde.
Und das tut sie.

Allerliebste Grüße, Marie
15.9.10 22:14
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Martina / Website (16.9.10 16:45)
Das Buch steht schon ganz weit oben auf meiner Wunschliste. Danke für die schöne Rezension!


Jenny (19.9.10 20:39)
Jetzt habe ich auch Lus auf dieses Buch bekommen

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de