probably the same
header

Bodyfinder: Das Echo der Toten.



 Hallihallo ihr Lieben,

Ich habe mal wieder eine Rezension für euch. Ich muss sagen, in letzter Zeit schaffe ich wirklich viele Bücher. Das Problem ist nur, dass ständig neue hinzu kommen. Als nächstes muss ich jedoch "Im Zauber der Sirenen" lesen, welches ich bei vorablesen gewonnen habe, weil ich ja noch eine Rezension dazu schreiben muss. Habe zwar momentan keine große Lust auf dieses Buch, aber was muss, das muss. Heute möchte ich euch aufjeden Fall "Bodyfinder: Das Echo der Toten" von Kimberly Derting vorstellen. Es stand ewig auf meiner Wunschliste und ich konnte es kaum erwarten, es endlich zu lesen. Leider kam es ziemlich verspätet raus und dann wollte ich es irgendwie doch nicht mehr lesen. Am Mittwoch musste es dann aber doch mit. Es sieht einfach toll aus und verspricht eine gute Geschichte zu werden.

xx

Inhalt: Violet hat sie seit ihrer Geburt: Die Gabe, die Echos längst verstorbener Menschen zu hören, die gewaltsam ums Leben gekommen sind. Nur wenige Menschen wissen davon, unteranderem ihr allerbester Freund Jay, den sie schon seit Ewigkeiten kennt. Allerdings empfindet sie nicht mehr ganz dasselbe, wie noch vor einem Jahr, denn sie beginnt sich in ihn zu verlieben, was sie jedoch für sich behält. Inzwischen treibt ein Serienmörder sein Unwesen und immer mehr Mädchen verschwinden spurlos bis Violet ihr Echo hört und sie findet. Allerdings kommt sie somit dem Mörder immer näher und spürt erst in letzter Sekunde, in welcher Gefahr sie sich befindet.

Schreibstil: Das Buch wird aus der dritten Person erzählt und ist hauptsächlich aus der Sicht von Violet und teils auch von dem Serienkiller. Derting hat einen sehr einfachen Schreibstil, mit welchem sie präzise die Gefühle und Situationen beschreiben kann. So wird das Buch nicht zu kitschig und als Leser kann man alles sehr gut nachempfinden. Teilweise hat mich diese Erzählweise jedoch auch gestört, weil die Sätze öfters mir "Violet hat, Violet ist, Violet sah..." beginnen und das nach einer Weile relativ ermüdend ist.

Meinung: Allein schon der Prolog ist wahnsinnig spannend, denn er erzählt, wie Violet mit acht Jahren ein totes Mädchen im Wald durch ein Echo findet. Wenn man erstmal in das Buch hineingefunden hat, kann man nicht mehr aufhören zu lesen. So habe ich auch in einer Nacht über die Hälfte des Buches gelesen und gestern den letzten Teil. Ich muss zugeben, dass es ein relativ kurzweiliges Buch ist, da man es nicht mehr weglegen kann und dadurch schnell durch ist. Man muss auch nicht besonders viel nachdenken, man kann sich einfach mitziehen lassen und eintauchen in Violets Welt. Die kleine Liebesgeschichte zwischen Jay und Violet hat mir auch sehr gut gefallen, denn sie ist prickelnd und fesselnd und auch Jay als Einzelperson hatte meine volle Symphathie. Für mich war Bodyfinder genau das Richtige, denn es hat diese düstere Stimmung, ohne zu schwere Kost zu sein. Auch alle Charakter fand ich gut ausgearbeitet und liebevoll gemalt. Alles in allem ein wirklich lesenswertes Buch, dass sogar noch weitergeht, denn Kimberly Derting ist schon an dem zweiten Teil dran, auf welchen ich mich wirklich freue.

Wertung: 4,5/5

Allerliebste Grüße an euch,
Marie
16.10.10 13:31
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(20.10.10 09:42)
Das Buch steht auch sehr weit oben auf meiner Wunschliste. Danke fürs Rezensieren!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Design
Gratis bloggen bei
myblog.de